VR China bleibt auch 2011 wichtigster Kunde deutscher Hersteller im Maschinen- und Anlagebau

Die VR China bleibt auch 2011 der wichtigste Kunde deutscher Hersteller im Maschinen- und Anlagenbau. Dies stellt die „Germany Trade und Invest“ in ihrem aktuellen Branchenbericht fest.
Fast unbeschadet hat der chinesische Maschinenbau die Finanz- und Wirtschaftskrise überstanden, die Zuwächse bei den Importen liegen in den meisten Branchen schon wieder im hohen zweistelligen Bereich. Damit sind auch die Aussichten für deutsche Lieferanten ausgezeichnet.

Einfuhr von Maschinen in die VR China (in Mio. US$)

Warenbezeichnung  2009  2010
davon aus
Deutschland (2010)
Bau- und Baustoffmaschinen, Bergbaumaschinen  5.126  8.084  740
Textil- und Ledermaschinen  2.856  4.768  1.306
Druck- und Papiermaschinen  2.306  3.008  1.141
Nahrungsmittel- u. Verpackungsmaschinen  1.070  1.922  491
Holzbearbeitungsmaschinen  390  853  236
Kunststoff- und Gummimaschinen  1.795  2.721  746
Pumpen, Kompressoren  6.185  7.452  1.503
Fördertechnik  3.183  3.726  981
Werkzeugmaschinen zur Metallbearbeitung  6.852  11.009  2.316

Quelle: http://www.gtai.de/DE/Navigation/Datenbank-Recherche/Laender-und-Maerkte/Recherche-Laender-und-Maerkte/recherche-laender-und-maerkte-node.html   Tabelle 3


Die chinesischen Importe von Maschinen stiegen 2010 um 39,7% auf 124,9 Mrd. US$. Im Jahr 2010 gingen 10,8% der deutschen Maschinenausfuhren in die VR China. Wachsende Konkurrenz auf dem chinesischen Importmarkt führte dazu, dass die Maschineneinfuhren aus Deutschland 2010 um 22,7% auf 23,2 Mrd. US$ stiegen während aber die Gesamtimporte um 39,7% wuchsen.
In den ersten fünf Monaten 2011 stiegen die chinesischen Maschinenimporte im Vergleich zum selben Zeitraum des Vorjahres um 42,9% auf 64,4 Mrd. US$.
Unter http://www.gtai.de/DE/Navigation/Datenbank-Recherche/Laender-und-Maerkte/Recherche-Laender-und-Maerkte/recherche-laender-und-maerkte-node.html sind weitere Informationen zur Marktentwicklung und zu Strukturdaten im chinesischen Maschinenbau abrufbar.
Die aktuellen „Wirtschaftsdaten kompakt“ zur VR China bietet die „Germany Trade und Invest“ unter
http://www.gtai.de/ext/anlagen/MktAnlage_6017.pdf?show=true an.

Unternehmen mit Handelsbeziehungen zur VR China oder anderen Staaten im asiatischen Raum müssen über die örtlichen wirtschaftlichen und politischen Rahmenbedingungen, die Steuerthematik, das lokale Rechtssystem und arbeitsrechtliche Gegebenheiten informiert sein. Unabdingbar ist dabei die Zusammenarbeit mit kompetenten Sprachmittlern. Gesetzestexte, Formulare, Korrespondenz, Verträge, Produktkataloge und Bedienungsanleitungen sind in die jeweilige oder aus der jeweiligen Landessprache zu übersetzen.
Nutzen Sie den Service des zertifizierten Übersetzungsdienstleister EUROLINGUA für Übersetzungen in sämtlichen Sprachkombinationen und auf allen Fachgebieten.